Zum Inhalt springen

Sportjugend im Kreissportbund Olpe

Unsere Sportjugend

 

Die Sportjugend Olpe vertritt mehr als 27.000 Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre in über 226 aktiven Sportvereinen im Kreis Olpe.

Das Ziel unserer Jugendarbeit ist die Förderung der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung im und durch den Sport.

Dabei nehmen wir die politische Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen im Kreis wahr und übernehmen Verantwortung für ihre Wünsche und Bedürfnisse, indem wir uns gemeinsam in vielen sozialen Arbeitsfeldern engagieren.

Die Einstellungen und Verhaltensweisen zu Freizeit und sportlichen Aktivitäten haben sich in den vergangenen Jahren entscheidend geändert. Training, Wettkampf und Auslese stehen nicht mehr allein im Mittelpunkt des Interesses. Jugendliche wünschen sich Kontakt, Geselligkeit, Spaß und Spiel über den Sport. Die Sportjugend greift diese Wünsche auf und orientiert daran ihre Angebote.

 

Der Sportjugendvorstand

 

Der Sportjugendvorstand besteht aus fünf Ressortleiterinnen bzw. Ressortleitern.

RessortleiterInnen
RessortName
Bewegund, Spiel und SportChristoph Brüser
MitgliederentwicklungMarius Langemann
Kinder- und JugendpolitikIlka Drixelius
Partizipation und junges EhrenamtAlexander Michler
Kinder- und JugendbildungMarco Schneider

Unser J-Team

Was ist ein J-Team?

Es handelt sich dabei um ein Jugendteam, welches aus ehrenamtlich engagierten Jugendlichen besteht. Im J-Team mitmachen können alle, die Lust haben, teil der Sportjugend zu werden und die Ressortleiter bei der Umsetzung von Aktionen, Events, Jugendpolitik und den vielen weiteren Aufgabenbereichen zu unterstützen.

 

Bist du zwischen 14 und 27 Jahren alt, hast Spaß am Sport und Lust neue Leute zu treffen und mit ihnen die Dinge anzupacken?

Dann werde Teil unseres J-Teams!

 

Was du tun musst?

Ruf einfach an und hol dir die Infos und schon bist du dabei :-)

 

 

Freiwilligendienst in der Sportjugend Olpe

In der Sportjugend des Kreissportbundes Olpe unterstützen wir den Freiwilligendienst gerne!

Auch für das Jahr 2018/19 haben wir wieder einen Bundesfreiwilligendienstler in unserem Team. Er wird sich bald hier vorstellen.

Du bist neugierig und möchtest mehr zu diesem Thema wissen? Dann schau auf der Seite der Sportjugend NRW vorbei: Freiwilligendienste im Sport

 

 

Unsere Jugendordnung

Die Jugendordnung der Sportjugend im KSB Olpe bildet die Grundlage der Arbeit und der Aufgaben. Sie sorgt dafür, dass Beschlüsse auch durchführbar sind und niemand im Alleingang etwas entscheiden oder ändern kann.

Zielsetzungen und Aufgabenschwerpunkte

 ... der Arbeit der Sportjugend sind:

 

- die Förderung des (Jugend-)Sports.

- die Förderung der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung

   im und durch den Sport.

- die Entwicklung von Möglichkeiten zur Bildung für Jugendliche im Sport und

  die Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Jugendarbeit.

- die Förderung von ehrenamtlichem Engagement.

- die Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit Situationen

   in der Gesellschaft und Anregung zum Engagement in Politik und

   anderen Verantwortungsbereichen, wie sozialen Arbeitsfeldern.

- die Förderung von Mitgestaltung, Mitbestimmung und Mitverantwortung

   in Jugend-, Sport-, und Gesellschaftspolitik.

- die Zusammenarbeit mit anderen Jugendorganisationen und - institutionen,

  auch auf kultureller und sozialer Ebene.

- die Förderung von Integration in Institutionen und durch eigenen Aktivitäten.

- die Förderung der internationalen Verständigung und

   internationaler Jugendbegegnungen.

Zielvereinbarung Nr.1

In der Zielvereinbarung "Nr.1: Sportland Nordrhein- Westfalen" zwischen der Landesregierung NRW und dem Landessportbund NRW sind die Ziele für die Jahre 2018 bis 2022 festgeschrieben.

Auch zum Thema Kinder und Jugendliche wurden einige Ziele formuliert, die wir mit der Sportjugend im Kreis Olpe unterstützen wollen.

Dazu gehört für uns unter anderem:

- die Steigerung der Zahl der Vereine mit Angeboten für Kinder unter 6 Jahren.

- die Unterstützung der Kooperationsfähigkeit der Sportvereine.

- die Verleihung von Kindersportabzeichen.

- die Zertifizierung neuer und die Qualitätssicherung unserer bestehenden

  anerkannten Bewegungskindergärten und natürlich auch die Stärkung

  der Kooperationen mit deren kinderfreundlichen Sportvereinen.

- die Unterstützung des Ziels, dass alle Kinder am Ende der Grundschulzeit

  schwimmen können, welches vor allem in unserer Region wertvoll ist!

- die Stärkung und Festschreibung der Kooperationen von Schulen

  und Sportvereinen, um auch die Ganztagsangebote zu erweitern

  und mit dem Vereinsleben zu verknüpfen.

- der Ausbau des Sporthelfer-Programms und die Unterstützung

  der Sporthelfer auf dem Weg zum Übungsleiter im Verein.

- die Stärkung des Ehrenamtes im Sport durch die Jugend.

- die Unterstützung von Freiwilligendiensten.


Nachrichten aus der Sportjugend

Sport- und Gruppenhelfer-Forum 2018 in Wenden

Pressemitteilung der Sportjugend Olpe

Sport- und Gruppenhelfer-Forum im Schulzentrum Wenden

– ein spezieller Fortbildungstag für das junge Ehrenamt

Das diesjährige Sport- und Gruppenhelferforum der Sportjugenden der Kreissportbünde Olpe und Siegen-Wittgenstein e.V. war ein voller Erfolg. Rund 100 sportbegeisterte Jugendliche kamen am Dienstag bereits am frühen Morgen am Schulzentrum in Wenden an. Nachdem Hanna Reifenrath und Daniel Ruiz (Fachkräfte für Jugendarbeit und „NRW bewegt seine Kinder“) die zahlreichen Teilnehmer begrüßten, ging es für alle in der Turnhalle mit einem gemeinsamen Warmup los. Aufgewärmt, aufgelockert und mit viel Spaß ging es dann in die ersten Workshops – hier wurden Le-Parcour, Turnen (Rheinischer Turnerbund e.V.), Kinderleichtathletik, Cross-Skating und Beachvolleyball (Westdeutscher Volleyball-Verband) angeboten. Nachdem der letztjährige Kurs Mini-Volleyball sehr positiv verlief, fand auch der Workshop Beachvolleyball in diesem Jahr wieder großen Zuspruch. Die zweite Workshop-Phase war dem Erfahrungsaustausch gewidmet, der den Sport- und Gruppenhelfern die Möglichkeit gab sich kennenzulernen, untereinander auszutauschen und neue Ideen mitzunehmen. Auch der Lehrerworkshop war dieses Jahr wieder sehr effektiv und die Lehrkräfte konnten einen Einblick in das Zusatzmodul Turnen für die Sporthelfer-Ausbildung bekommen.  

Zudem hatten die Schüler/innen während der Pausen die Möglichkeit sich an den winzigen Minitischtennisplatten zu duellieren. In der Mittagspause gab es neben einem abwechslungsreichen Mittagsbuffet auch noch einen Cocktailstand mit selbstgemachten alkoholfreien Cocktails, angelehnt an die Aktion „alkoholfrei Sport genießen“. Am Nachmittag ging es dann mit Changing Teams, Bubble Ball, Low-T Ball, Headis und Sport mit Stühlen in die dritte Workshop-Runde. Auch die letzten Workshops boten den Teilnehmern noch einmal eine Menge Spaß. Es standen zusätzlich zu den schon genannten Sportarten noch Handball, Floorball und Bumball auf dem Programm.

Die Teilnehmer lobten vor allem die vielfältigen Workshop-Angebote mit den kompetenten Referenten sowie die gut gelungene Organisation durch Julia Blöink (KSB Olpe e.V.). Die Sport- und GruppenhelferInnen freuen sich bereits jetzt auf das Forum im nächsten Schuljahr. Zu ehren aller Teilnehmer*innen sowie Organisatoren, Helfern und Referenten, sprach der Bürgermeister der Gemeinde Wenden Herr Bernd Clemens zum Abschluss der Veranstaltung noch ein kurzes Grußwort. Er lobte vor allem die Sport- und Gruppenhelfer*innen, die sich durch ihr Engagement im Sport vielseitig einbringen und sich durch diese Veranstaltung fortgebildet haben.

Ein großes Dankeschön geht an die Hausmeister und Lehrer des Wendener Schulzentrums sowie den Referenten, den mitwirkenden Fachverbänden und den zahlreichen Helferinnen und Helfern ohne die der Tag nicht zu dem geworden wäre, was er war.