Neue Coronaschutzverordnung
von Reifenrath, Hanna (Kommentare: 0)

3G-Regel im Kreis Olpe


Die geltende Coronaschutzverordnung NRW ermöglicht einen weitgehend normalen Vereinssportbetrieb mit wenigen Einschränkungen.

Immunisierte und Getestete, Zugangskontrollen

  • Immunisierte Personen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen. Getestete Personen sind solche mit einem bescheinigten negativen Ergebnis eines höchstens 48 Stunden alten Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests.
  • Die diesbezüglichen Nachweise sind beim Zutritt von den für die Einrichtungen bzw. das Angebot verantwortlichen Personen oder ihren Beauftragten zu kontrollieren.
  • Bei Bildungsangeboten, Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit und Sportangeboten für Kinder und Jugendliche kann ein gemeinsamer, beaufsichtigter Selbsttest erfolgen. Bei Veranstaltungen über mehrere Tage mit einem festen Personenkreis genügen zwei Tests in der Woche.
  • Bei Veranstaltungen im Freien, bei denen eine Zugangskontrolle nicht gewährleistet werden kann, ist es ausreichend, wenn in den Einladungen und durch Aushänge auf das Erfordernis „immunisiert oder getestet“ hingewiesen wird und dann stichprobenhafte Kontrollen durchgeführt werden.

 

Testpflicht für Schüler*innen im Sport drinnen

Allgemein gilt: Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt

Außerhalb der Ferien

Schüler*innen gelten als getestet (unter 16 Jahren ohne Nachweis, ab 16 Jahren mit Schülerausweis)

In den Ferien

Schüler*innen gelten NICHT als getestet, da sie in dieser Zeit nicht in der Schule getestet werden und benötigen dementsprechend einen höchstens 48 Stunden alten Testnachweis brauchen um am Sport drinnen teilnehmen zu dürfen.

Für die Tests haben Kinder- und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr Anspruch auf kostenlose Testungen in allen anerkannten Testzentren. Weiterhin gilt bei Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit sowie bei Sportangeboten für Kinder und Jugendliche, dass gemeinsam beaufsichtige Selbsttests durchgeführt werden können.

Zuschauer bei Großveranstaltungen

Drinnen

Bei Großveranstaltungen mit Zuschauern auf Steh- oder Sitzplätzen (Sportveranstaltungen, Konzerten, etc.) darf oberhalb einer absoluten Zahl von 5000 Zuschauern die zusätzliche Auslastung bei höchstens 50% der regulären Höchstkapazität liegen.

Draußen

Bei Großveranstaltungen unter freiem Himmel dürfen auch oberhalb einer absoluten Zahl von 5000 Zuschauern die Sitzplätze vollständig belegt werden, wenn vom Veranstalter sichergestellt wird, dass außerhalb der Steh- und Sitzplätze die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske besteht


Zurück