Neue Coronaschutzverordnung mit kleiner Erweiterung
von Reifenrath, Hanna (Kommentare: 0)

Neue Coronaschutzverordnung mit kleiner Erweiterung

Positive Nachrichten für den Vereinssport

Die ab dem 29.03.2021 geltende Coronaschutzverordnung bringt positive Nachrichten für den Vereinssport mit sich.

Weitgehend bleibt der Sportbetrieb im bisherigen Umfang möglich. Zusätzlich ist es nun erlaubt, Anfänger- und Kleinkinderschwimmkurse in kleinen Gruppen durchzuführen.

Alle ungedeckten öffentlichen und vereinseigenen Sportanlagen können weiterhin geöffnet bleiben. Sport treiben können auf diesen Anlagen:

1. Einzelsportler, Sport zu zweit, Sport in Familien

  • Sport alleine
  • Sport zu zweit (ohne Abstand)
  • beliebig viele Personen eines Hausstandes (ohne Abstand)
  • Einzeltraining mit Anleitung durch eine/n Übungsleiter*in/ Trainer*in
  • Bei einem Inzidenzwert unter 100*: Maximal fünf Personen aus zwei verschiedenen Hausständen, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt.
  • Bei einem Inzidenzwert über 100* (an drei aufeinanderfolgenden Tagen): Beliebig viele Personen aus dem einen, aber nur eine Person aus einem weiteren Hausstand, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Wegen Ostern wird diese Variante zwischen 1. und 5. April ausgesetzt, sodass in diesem Zeitraum auch bei einem Inzidenzwert über 100 maximal fünf Personen aus zwei Hausständen (Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt) miteinander Sport auf Außenanlagen treiben dürfen.

*Hier ist der Inzidenzwert im jeweiligen Kreis bzw. der kreisfreien Stadt relevant.

2. Sport für Kinder in Gruppen

  • Bei einem Inzidenzwert unter 100*: bis zu 20 Kinder einschließlich 14 Jahren + maximal zwei Übungsleiter*innen/ Trainer*innen (ohne Abstand)
  • Bei einem Inzidenzwert über 100*: bis zu 10 Kinder einschließlich 14 Jahren + maximal zwei Übungsleiter*innen/ Trainer*innen (ohne Abstand)
  • Neu ist: Für die Durchführung des o. g. Gruppensports für Kinder ist die einfache Nachverfolgbarkeit der teilnehmenden Kinder im Sinne der Coronaschutzverordnung sicherzustellen! Das heißt: Name, Adresse, Telefonnummer und Zeitraum des Aufenthalts müssen vorliegen und vier Wochen lang nachvollziehbar sein.

*Hier ist der Inzidenzwert im jeweiligen Kreis bzw. der kreisfreien Stadt relevant.

 

Zwischen den einzelnen Personen und Personengruppen ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Meter einzuhalten.

Die Regeln für das Training von Kadersportler*innen bestehen unverändert fort.

Zusätzlich ist ab sofort die Durchführung von „Anfängerschwimmausbildung und Kleinkinderschwimmkurse für Gruppen von höchstens fünf Kindern" erlaubt (§ 7 (1) Nr. 7).

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Landessportbundes NRW.

 

Zurück